Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Die Arbeit mit Kindern hat in unseren Kirchengemeinden einen hohen Stellenwert. In den größeren Kirchengemeinden, wie z. B. in Bernau, Eberswalde und Finow, finden Sie Mutter-Vater-Kind-Gruppen bzw. Krabbelgruppen. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Dazu sind alle Kleinkinder mit ihren Eltern herzlich eingeladen.

Weiterhin gibt es acht evangelische Kindergärten im Kirchenkreis Barnim:
In Bernau ist das der Kindergarten "Marienkäfer", August-Bebel-Straße 15. Die evangelischen Kindergärten in Biesenthal, Schützenstraße 44 A, und Lobetal, Bethelweg 4, gehören zur Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Die Kita "Annengarten" befindet sich in Zepernick, Neckarstraße 21. Eberswalde hat den ältesten Kindergarten im Land Brandenburg in der Pfeilstraße 27. Der Kindergarten "Arche Noah" befindet sich im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde, Finsterwalder Straße 6-8. Der Waldkindergarten in Joachimsthal, Menzelstraße 2, und der Kindergarten in Lunow, Fischerstraße 22, runden das Bild ab.

Die Evangelische Grundschule Bernau in der Ladeburger Chaussee 69.

An einigen Schulen im Barnim wird Religionsunterricht angeboten. Es gibt viele Religionen auf der Welt, über die du etwas erfahren kannst. Leider ist es bisher nicht möglich, diesen Unterricht flächendeckend anzubieten, in der Schule erhalten sie jedoch Auskunft darüber, ob und in welchen Klassen "Religion" unterrichtet wird.

Außerdem gibt es für Kinder die Möglichkeit die Christenlehre zu besuchen. Hier erfahren die Kinder, wie Gott den Regenbogen schuf und vieles andere mehr als der Bibel. Es werden auch andere kirchlche Kinderveranstaltungen angeboten wie Kreiskinderkirchentage oder Rüstzeiten. Ihr zuständiges Pfarramt gibt Ihnen gern Auskunft darüber, wer in Ihrem Ort für die Arbeit mit Kindern zuständig ist und an wen Sie sich wenden können.

Ab der 7. Klasse beginnt in der Regel der Konfirmandenunterricht, dort erfahren die jungen Erwachsenen Antworten auf die Fragen nach dem Sinn des Lebens. Der Unterricht wird von der Pfarrerin oder dem Pfarrer der jeweiligen Kirchengemeinde verantwortet. Der Konfirmandenunterricht endet mit der Konfirmation in einem feierlichen Gottesdienst. Dann sind die Jugendlichen vollwertiges Mitglied der Evangelischen Kirchengemeinde mit allen dazugehörigen Rechten, wie z. B. Übernahme von Patenschaften und Wahl des Gemeindekirchenrates (um selbst gewählt werden zu können, muss man allerdings 16 Jahre alt sein).

Nach der Konfirmation sind alle Jugendlichen herzlich eingeladen, die Jugendeinrichtungen des Kirchenkreises zu besuchen, die auf der Seite "Jugendarbeit" vorgestellt sind, insbesondere die Junge Gemeinde.